Da hat was aufgemacht: Bremische Wirtschaft

Heimatküche im Viertel

Seit Anfang September ist im ehemaligen Sano e Salvo die Bremische Wirtschaft eingezogen. Das Restaurant zeichnet sich vor allem durch das Angebot an traditionellen bremischen und deutschen Speisen aus.

So wird den Gästen unter anderem urtypisches Bremer Knipp oder auch Sülze aufgetischt. Zum Durstlöschen dient danach, als passendes Heimatbier, ein Hemelinger. Allerdings gibt es auch internationale Speisen wie einen US-Burger und Walnuss-Pesto für Vegetarier. „Mein Favorit ist die Wirtschaftswunder-Platte“, erzählt Servicekraft Nils Mondre.

Dabei handelt es sich um ein Gericht mit drei verschiedenen Fleischsorten. Das Lokal hat durchgehend warme Küche und auch ein täglich wechselndes Kuchenangebot auf der Karte. (vs)


Bremische Wirtschaft, Ostertorsteinweg 50, 28203 Bremen
Öffnungszeiten: Mo-Sa ab 11.30 Uhr, So ab 9 Uhr
www.bremische-wirtschaft.de

Diese News wurde am 25.09.2013 um 15:11 Uhr von Redaktion veröffentlicht.
1 Person gefällt das.
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst Du angemeldet und eingeloggt sein.
Noch keinen Account? Jetzt registrieren.
Oder log Dich bei bremen4u ein:

bremen4u auf Facebook und Twitter

Titelthema

Von wegen Pssst! Jeden Monat picken wir uns ein Thema heraus, das junge Bremer bewegt: Zum aktuellen Thema

Aktuelle Partybilder

Stadtteilguide

Bremen ist zwar nicht groß, aber wer weiß schon warum Woltmershausen auch Pusdorf genannt wird oder wo es in Vegesack was Feines zu Essen gibt. Wir zeigen Euch, wie es sich wo wohnt und was es mit den Stadtteilen auf sich hat.

Alle Stadtteile im Blick

Schnitten und Schnitzel